Geodäsie

114 erfolgreiche JUNIORDOKTOREN ausgezeichnet

Erik 31. August 2013

Der Erste Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden Dirk Hilbert hat heute, 31. August, gemeinsam mit der Prorektorin für Bildung und Internationales der Technischen Universität (TU) Dresden, Prof. Dr. Ursula Schaefer, 114 erfolgreichen Absolventen des JUNIORDOKTOR-Programms 2012/2013 mit ihrem JUNIORDOKTOR-Titel ausgezeichnet. Die Titelträger sind neun bis 19 Jahre alt. 44 unter ihnen sind Mädchen und junge Frauen. Überreicht wurden die „Doktorhüte” und Urkunden an die JUNIORDOKTOREN bei einer feierlichen Veranstaltung in Anwesenheit von Eltern, Geschwistern und Freunden im Trefftz-Bau auf dem Campus der TU Dresden.

Mit dem JUNIORDOKTOR sollen Schülerinnen und Schüler für eine Berufs- oder Studienwahl in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) gewonnen werden. Sie haben auf dem Arbeitsmarkt lokal, bundesweit und international hervorragende Chancen. 20 Dresdner Einrichtungen aus Wissenschaft, Bildung, Kunst, Kultur und Wirtschaft luden zu einem anspruchsvollen Programm mit insgesamt 76 Stationen ein. Die Teilnahme ist für die Schülerinnen und Schüler kostenfrei. Verlangt wird aber ihr Durchhaltevermögen. Zu Beginn des Schuljahres 2012/2013 hatten sich rund 300 Schülerinnen und Schüler der 3. bis 12. Klassen angemeldet, um ein Jahr lang verschiedene Wissenschafts-Stationen der Naturwissenschaften, Medizin, Gesellschaft, Kunst oder Wirtschaft zu absolvieren. Mindestens sieben Stationen mussten sie besuchen und die 2 dazugehörigen Fragen in ihrem JUNIORDOKTOR-Pass richtig lösen, um den begehrten JUNIORDOKTOR-Titel zu erhalten.

„Mit dem JUNIORDOKTOR wollen wir die Neugier unserer zukünftigen Fach- und Führungskräfte wecken”, betont der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert. „Die Region Dresden braucht gut ausgebildete und engagierte Nachwuchskräfte, um der erfolgreichen Entwicklung als internationaler Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort weiteren Auftrieb zu verleihen. Über den JUNIORDOKTOR kommen junge Menschen mit Wissenschaftlern in Kontakt und können sich einen Eindruck von den vielfältigen spannenden Arbeitsmöglichkeiten in Forschung und Technik machen”, so Hilbert weiter.

“Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen sind faszinierend und verdienen höchsten Respekt. Ganz besonders freut mich, dass so viele Mädchen und junge Frauen teilgenommen haben: Ein Anteil von über 40 Prozent, das würde ich mir für so manches unserer MINT-Fächer auch wünschen!”, betont Prorektorin Prof. Dr. Ursula Schaefer.

Der JUNIORDOKTOR wurde im „Finale Stadt der Wissenschaft” 2012 des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft prämiert. Veranstalter des JUNIORDOKTOR ist die Landeshauptstadt Dresden zusammen mit ihrem Netzwerk „Dresden – Stadt der Wissenschaften”. Die Landeshauptstadt Dresden dankt folgenden Förderern für ihre Unterstützung: Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik, Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Technische Universität Dresden und Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden.

Quelle: Stadt Dresden

Einen Kommentar schreiben